MINT suchen
und finden!

MINT in Mind ist ein Verbundprojekt in der Region Mittlerer Niederrhein. Das Projekt ist Teil der Maßnahme „Regionale Cluster für MINT-Bildung von Jugendlichen“ und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für den Zeitraum von Dezember 2020 bis Dezember 2023 gefördert.

Was will das Projekt?

MINT in Mind will Jugendliche neugierig machen. MINT ist bunter und kreativer als die meisten Menschen denken und bietet gute Zukunftsperspektiven. Daher wollen wir den Zugang zu MINT erleichtern – für alle!

Konkrete Zielsetzung des Projektes sind:

  • eine Weiterentwicklung einer etablierten Förderstruktur für MINT im Jugendbildungsbereich mit niedrigschwelligen außerschulischen MINT-Angebote für Kinder und Jugendliche (12 bis 16 Jahre)
  • Die Verminderung struktureller Benachteiligungen mit Integration kultursensibler und mädchengerechter Didaktiken
  • Erhöhung der Vielfalt und der Sichtbarkeit der Angebote
  • Verbesserung der Zugangswege zu den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern und Multiplikator*innen
  • Systematisierung der vielfältige MINT-Angebote in einem Qualitätssicherungskonzept

Beteiligte Akteure

Projektpartner sind neben der Hochschule Niederrhein die Stadt Krefeld, Fachbereich Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst, Zentrum für digitale Lernwelten, die Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, das zdi-Zentrum KReMINTec e.V. am Berufskolleg Uerdingen, die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) GmbH mit dem zdi-Zentrum Mönchengladbach und die Regionalagentur Mittlerer Niederrhein.

Akteure der Region

Was wir tun!

  • Wir führen eine Vor-Ort-Tiefenanalyse vor, um einen Abgleich der vorhandenen Angebote mit den Bedarfen der Wirtschaft und den Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen vorzunehmen
  • Wir bieten zielgruppenspezifische außerschulische Angebote und Multiplikator*innenschulungen
  • Wir optimieren die Öffentlichkeitsarbeit über versch. Zugangswege und Zielgruppen: Kinder und Jugendliche und deren Multiplikator*innen
  • Wir stärken die Vernetzung über ein gemeinsames regionales Web-Portal für alle Angebote und bauen eine Organisations-und Kommunikationsstruktur auf, denn unsere Kooperationspartner sind vielfältig in der Region verteilt.